> Lexikon

Ein kleiner (alphabetischer) Einblick in die Geheimnisse der Lauenstein Confiserie...


 

A wie Aroma

Das Aroma der Lauensteiner Trüffel und Pralinen setzt sich aus vielen Facetten zusammen.

Zunächst entscheiden die Confiseure über die verschiedenen Ingredienzen einer neuen Creation. Dann wird unter allen Möglichkeiten der Verarbeitung diejenige gewählt, welche das Aroma optimal unterstützt. Manche Zutaten entfalten ihren Geschmack besser in Verbindung mit einer alkoholhaltigen Füllung, andere brauchen ein cremiges Bett aus Sahne und/oder Butter, damit sie sich voll entwickeln können. Alle Pralinen werden immer aromaschützend verpackt und behalten deshalb ihren unnachahmlichen Geschmack, bis sie bei Ihnen auf dem Tisch "landen".

B wie Butter

Feine, frische Butter ist das A und O für eine gelungene Canache, wenn Alkohol im Spiel ist.

Da Alkohol kein Fett enthält, muss der Fettanteil in der Canache durch die Butter stabilisiert werden.

C wie Canache

Die Canache, auch Ganache (franz. la ganache) ist eine schnittfeste Trüffelmasse, die aus Schokolade und Sahne oder auch aus Crème fraîche hergestellt wird.

Die Konsistenz der Canache wird durch das Verhältnis der Zutaten: 2 Teile Schokolade, 1 Teil Sahne bestimmt. Um die Canache zu verfeinern, gibt man Aromen wie Vanille, Mokka oder Alkoholika wie Edel-Brände oder Liköre zu. Bei der Verfeinerung mit Alkohol muss immer Butter zugegeben werden, da Alkohol kein Fett enthält, das für die Stabilisierung der Canache notwendig ist. Genau genommen gibt es deshalb eine Butter- und eine Sahne-Canache. Die Butter-Variante enthält weniger Feuchtigkeit als die Sahne-Canache.

D wie Degustation

Ganz wie bei wertvollen Weinen oder Whiskey lässt sich die Verkostung von exklusiven Pralinen wunderschön inszenieren …

und belohnt Sie mit überraschenden Geschmackerlebnissen! Perfekt serviert im Lauensteiner Confidor®, begleitet von passenden Rotweinen oder ausgewählten Kaffee-Spezialitäten bleibt eine solche Degustation allen Gästen in Erinnerung. Achten Sie bei der Auswahl auf möglichst viele verschiedene Nuancen von herb bis zart, von stark gewürzt bis leicht aromatisiert.

E wie Effekt

Den verführerischen Effekt von Schokolade wussten schon unsere Vorfahren zu schätzen.

Die schöne Tradition, seiner Liebe mit Süßigkeiten Ausdruck zu verleihen, hat nämlich einen weit interessanteren Hintergrund als nur den besonders exquisiten Geschmack. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war Schokolade eine recht trockene, brüchige Angelegenheit. Erst als ein findiger Hersteller Kakaobutter statt Wasser zufügte, entstand ein „Schokoladenteig“, der sich in Formen gießen ließ.

Daraufhin explodierten die Preise für Kakaobutter – und nur die wirklich Reichen konnten es sich leisten, diese allerersten, teueren Pralinen zu genießen. Wenn also die Angebetete mit Konfekt beschenkt wurde, wusste sie, dass sie einen besonders exklusiven Liebesbeweis in Händen hielt. Und mag sich in so manchem Fall dafür erkenntlich gezeigt haben … Konfekt mit Effekt: Ein Phänomen, dass sie auch heute noch beobachten können, wenn Sie edle Kompositionen aus der Lauenstein Confiserie verschenken!

F wie Fertigung

Die Fertigung exklusiver Pralinen von Hand ist ungleich aufwendiger als die industrielle Herstellung und erfordert höchste Konzentration.

Die Lauenstein Confiserie - gelegen im nördlichsten Teil vom Frankenwald - hat sich dem traditionellen Manufaktur-Gedanken verschrieben: Wertvolle Erzeugnisse, wahre Schokoladen-Preziosen, von Hand gefertigt. Die Verarbeitung hochwertiger und erlesener Rohstoffe und der Verzicht auf künstliche Konservierungsstoffe sind ein Markenzeichen der Lauenstein Confiserie.

Die Zutaten müssen höchsten Ansprüchen genügen: Cremiger Nougat, frische Sahne, knackige Mandeln und Nüsse, erlesene Gewürze, zartschmelzende Schokolade mit hohen Kakaoanteilen sowie prickelnde Sektspezialitäten und ausgewählte Obstbrände werden zu köstlichen Pralinen und Trüffeln komponiert.

G wie Gewürze

Gewürze harmonieren ausgezeichnet mit Schokolade.

Das beweisen zum Beispiel die aphrodisierenden Spezialitäten aus der Lauenstein Confiserie. Sie sind mit Chili, Kardamom und Safran verfeinert. Chili ist reich an Vitamin C, wirkt stimulierend und reizend. Das im Öl der Chilis enthaltene Capsaicin wirkt euphorisierend und gilt als "heißes" Nahrungsmittel, da es den Körper erwärmt. Kardamom wird in der Ayurveda-Lehre und im Orient als Aphrodisiakum eingesetzt. Im Arabischen nennt man es auch "Samen des Paradieses". Safran wirkt stark anregend. Die Phönizier backten zu Ehren der Liebesgöttin mit Safran gewürzte Kuchen, davon versprachen Sie sich Glück in der Liebe.

H wie Haltbarkeit

Damit Sie möglichst lange den exzellenten Geschmack von Schokolade erhalten, sollten Sie bei der Lagerung einiges beachten:

  1. Keine Hitze. Am besten bei konstanter Temperatur lagern (zwischen 12 und 20 °C). Falsch gelagerte Schokolade weist häufig Fettreif auf, eine dünne weiße Schicht auf der Oberfläche.
  2. Keine Feuchtigkeit. Immer trocken lagern
  3. Keine Luft. Luftdicht verpackt ist Schokolade vor Fremdgerüchen geschützt, die sie sehr leicht annimmt. Also keinesfalls unverpackt neben stark riechenden Lebensmitteln im Kühlschrank aufbewahren. In einer verschließbaren, dunklen Box (schützt auch vor zu viel Licht) fühlt sich Schokolade am wohlsten.

I wie Inhaltsstoffe

Schokolade besteht im Wesentlichen aus Kakaomasse, Zucker, Kakaobutter und Milchpulver.

Je nach Art der Schokolade enthält das Produkt unterschiedliche Mengen der einzelnen Inhaltsstoffe.
Vollmilchschokolade: 30 % Kakaomasse, 35 % Zucker, 20 % Milchpulver, 15 % Kakaobutter.
Zartbitterschokolade: Kakaomasse 51,5%, Zucker 36,5%, Kakaobutter 9%, sonstige Bestandteile 3%
Bitterschokolade: Kakaomasse 60 %, Zucker 40 %.
Weiße Schokolade ist eigentlich gar keine Schokolade, da sie keinen Kakao enthält. Sie wird aus Kakaobutter, Zucker, Milchtrockenmasse und Geschmackszusätzen hergestellt.

J wie Jungbrunnen

Schokolade als Trostpflaster oder als kleines Motivationshäppchen genießt besten Ruf.

Das liegt vor allem am Kakao: seine Wirkstoffe stimulieren die Produktion von Endorphinen – Glückshormonen! Zum Jungbrunnen wird die vielseitige Schokolade allerdings erst in der äußerlichen Anwendung. Dieser Ansicht sind zumindest Wellnessexperten. Eine cremige Schokopackung oder Schokomassage soll wahre Wunder bewirken: ein sinnlicher Genuss, der die Haut glättet und pflegt, verführerisch duftet und wunderbar entspannt.

K wie Kakao

Der Kakaobaum mit einer Höhe von 4 bis 15 Metern wächst in den Äquatorialländern, wo bis heute ohne Hilfe von technischen Geräten geerntet wird.

Die Früchte werden direkt vom Stamm abgeschlagen. Nach dem Entfernen der Samenkapseln trocknen die Bohnen in der Sonne. Anschließend werden sie geröstet und gemahlen. Jetzt entsteht die zähe Masse mit der charakteristischen dunkelbraunen Farbe. Erst durch die Zugabe von Zucker, Milchpulver und Kakaobutter kann die Masse zu Schokolade weiterverarbeitet werden.

L wie Lauenstein

Hoch über dem Loquitztal thront die Burg Lauenstein, unweit des Ortes Ludwigsstadt, der in den Frankenwald eingebettet ist.

Die Burg auf der Grenze zwischen Thüringen und Bayern ist heute ein Museum. Am Fuße der Burg werden noch heute nach alter handwerklicher Tradition in der historischen Fischbachsmühle unsere handgefertigten Trüffel- und Pralinenspezialitäten gefertigt.

M wie Marzipan

Der Begriff Marzipan geht auf das Arabische „mauthaban“ zurück und bezeichnet eine Süßware, die traditionell in den Städten an der südlichen Ostküste hergestellt wurde.

Marzipanrohmasse besteht ursprünglich aus Zucker, gemahlenen Mandeln und eventuell Rosenwasser. Je nach Herstellung darf man Marzipan mit Puderzucker oder Invertzucker versetzen. Der Gesetzgeber erlaubt hier das Verhältnis 1:1. In der Lauenstein Confiserie wird ausschließlich reines Rohmassenmarzipan ohne zusätzliche Zuckerarten verwendet. Die Veredelung erfolgt in unserer Manufaktur mit Nüssen, Fruchtstücken und edlen Bränden.

N wie Nougat

Der französische Name Nougat leitet sich vom Lateinischen „nux gatum“ (Kuchen mit Nüssen) ab.

Die Hauptzutaten von Nussnougat sind knackige Haselnüsse. Die Kerne werden bei ca. 150-180 °C etwa 20 Minuten geröstet und nach einer Abkühlphase zerrieben. Dadurch entsteht eine Rohmasse, der Lecithin zugesetzt wird, um sie besser zu binden. Anschließend kann das Nougat mit Kuvertüre, Kakaobutter und Vanillin verknetet und gewalzt werden bis eine geschmeidige Masse entsteht.

O wie Ostereier

Handdekorierte Manufaktureier in 25 verschiedenen Geschmacksvariationen, mit und ohne Alkohol.

P wie Praline

Der Begriff Praline ist klar definiert.Unter Praline oder auch Praliné versteht man ein gefülltes Konfekt aus Schokolade, gefüllt mit Nüssen, Likör, Nougat oder Marzipan.

Im Werksverkauf der Lauenstein Confiserie finden Sie die längste Pralinentheke Oberfrankens. Anspruchsvolle Genießer kommen ganz auf Ihre Kosten.
Sie können Ihre ganz persönlichen Lieblingspralinen zusammenstellen oder leckere Mitbringsel auswählen.
Besuchen Sie uns im schönen Frankenwald - es lohnt sich.

Q wie Qualität

Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e.V. (DLG) in Frankfurt a.M. ist eine der wichtigsten Organisationen, wenn es um die Bewertung von Lebensmitteln geht.

In den Prüfungen geht es um die sorgfältige Rohstoffauswahl genau so wie um eine optimale Verarbeitung und Zubereitung. Bereits seit vielen Jahren werden die einzigartigen Spezialitäten der Lauenstein Confiserie mit der DLG-Medaille in Gold ausgezeichnet, wie zum Beispiel der Marc de Champagne Trüffel in Vollmilch oder die Amarena Marzipan Praline.

R wie Rezeptur

Unsere Meister-Confiseure zaubern nach traditionsreichen, überlieferten Rezepturen ihre süßen Kunstwerke.

Bei der Produktion unseres anspruchsvollen Sortiments setzen wir höchste Maßstäbe. Cremiger Nougat, frische Sahne, knackige Mandeln und Nüsse, erlesene Gewürze, zartschmelzende Schokolade mit hohen Kakaoanteilen und ausgewählte Obstbrände sind in unserer Manufaktur eine Selbstverständlichkeit.

S wie Sahne

Frische Sahne ist in der Manufaktur der Lauenstein Confiserie unverzichtbar.

Die rahmige Konsistenz gibt der Canache von Pralinen und Trüffeln ihr Aroma und ist ein wichtiger Geschmacksträger.

T wie Trüffel

Der Begriff rührt von dem ebenfalls als rar und wertvoll eingeschätzten Trüffelpilz her, an dessen knollenförmige Form der süße Trüffel optisch erinnert.

Heute werden Trüffel in verschiedenen Formen hergestellt. Charakteristisch ist die sehr dünne Schokoladenhülle, die nach einem zarten „Knack“ eine hocharomatische Füllung freigibt. Traditionell ist die Zubereitung mit Butter, Sahne und Kuvertüre, welche temperiert und cremig gerührt wird. Häufig ergänzen Früchte, edle Brände oder Gewürze das feine Aroma.

U wie Unikat

Anders als bei der rein industriellen Fertigung von Pralinen ist bei der Manufaktur jedes Stück ein Unikat.

Noch bevor die Praline oder der Trüffel abgekühlt ist, wird die Dekoration per Hand aufgetragen, z. B. eine weitere Schokoladenschicht, Nüsse, Marzipan etc. Auf die noch weiche Oberfläche können mit einer feinen Pralinengabel auch Verzierungen „hineingeschrieben“ werden. Der Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt. Viele Kunden verlangen zu Werbezwecken nach personalisierten Produkten.

V wie Vollmilch

Die zarte Vollmilchschokolade wird aus Kakaobutter, Kakaomasse, Sojalecithin, Bourbon Vanille, Milchfett und Vollmilchpulver hergestellt.

W wie Weiße Schokolade

Genau genommen ist weiße Schokolade gar keine Schokolade, da sie keinen Kakao enthält. Sie wird aus Kakaobutter, Zucker, Milchtrockenmasse und Geschmackszusätzen hergestellt.

X wie Xocolatl

Nach den Olmeken und den Mayas, die bereits Schokolade kannten, entwickelten die Azteken ein Rezept für ein Schokoladengetränk:

Sie vermischten kaltes Wasser und Kakaogrieß mit einem Holzquirl und nannten dieses Getränk Xocolatl.

Y wie Youngster

Unsere Youngsters: Das ist unsere neue Generation von besonders innovativen Creationen.

In ihnen kulminiert die gesamte Erfahrung und Kreativität unserer Confiseure mit einem erfrischenden, überraschenden Ergebnis. Dazu gehören u.a. die außergewöhnlichen Balsamico-Spezialitäten mit gestoßenem rotem Pfeffer, die exotischen Curry- und Ingwer-Variationen oder die verführerischen Ananas-Chili-Trüffel. Unbedingt ausprobieren!

Z wie Zartbitter

Die beliebte Zartbitterschokolade mit dem etwas herberen Aroma muss mindestens 60% Kakaoanteil haben.

5 € geschenkt bei Ihrer Newsletter-Anmeldung
Angebote und Gutscheine per E-Mail erhalten!
Wir geben die Daten selbstverständlich nicht an
Dritte weiter. Abmeldung jederzeit möglich!